Business ] [ Geschichte ] Events ] Presse ] Linklist ] Kontakt ] Bildergalerie ]
Home ]
       

DERBUS

Feedback...

Urlaub
in Teneriffa


Finca Info...




   Guinnessbuch

The perfect dimension 

© - Copyright
arteos-world.com

GESCHICHTE DES FAHRZEUGES 

Der Doppeldecker Gelenkzug wurde auf der Automobilausstellung 1975 in Frankfurt/Main und auf der internationalen Omnibuswoche in Nizza 1977 unter dem Namen „Jumbocruiser“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieses Fahrzeug, welches als Meilenstein in die Deutsche Fahrzeuggeschichte einging, konnte bis zu 144 Personen im Reiseverkehr zu befördern. Er reihte sich also würdig in die Gruppe der größten jemals gebauten Busse ein und wurde als größter straßentauglicher Serienomnibus der Welt ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen 

60_Jahre_Neoplan.jpg (129412 Byte)    Neoplan_1_.jpg (221600 Byte)    Neoplan_2.jpg (157585 Byte)

Achtung! die Größe der Bilder erfordert lange Ladeseiten, drücken Sie auf die Vorschaugrafik um die Bilder in Originalgröße zu sehen.
 

Der Jumbo wurde mehrere Jahre im Reiseverkehr mit großem Erfolg eingesetzt. Als die französische Regierung 1978 ein Gesetz erließ, dass die Durchfahrt von Doppeldecker-Gelenkzügen verbot,  wurde das Reisegeschäft unrentabel, was schließlich dazu führte, dass die Produktion dieses Giganten 1980 eingestellt wurde. In der Folge wurden insgesamt nur 12 Stück gebaut, somit stellt er heute eine echte Rarität dar und wird in mehreren Büchern und Publikationen erwähnt und beschrieben. Darüber hinaus ergaben unsere Nachforschungen, dass er mittlerweile der letzte „Überlebende“ dieser Bauserie ist.

Restaurationsarbeit und Ausstattung 

Der Bus wurde in langwieriger Restaurationsarbeit zu einem Actionmobil um- und ausgebaut. Dazu wurde das Fahrgestell komplett neu aufgeblecht, im Nachläufer wurde eine Klappe mit Auffahrrampe für ein Kleinauto integriert, am Dach wurden sieben zusätzliche Dachluken montiert. Außerdem wurde eine Dachterrasse über die gesamte Fahrzeuglänge erstellt. Zusätzlich wurde am Dach noch eine Außenbeleuchtungsanlage installiert die noch mit einer Werbebande kombiniert werden kann. Der Boden für das Badezimmer wurde abgesenkt, um ideale Stehhöhe für den Duschbereich zu erreichen. Im Oberdeck befinden sich Schlafzimmer, Wohnzimmer, Küche, Bad und Gästekojen. Im Unterdeck schließen an den Fahrgastraum mit acht Sitzplätzen ein Arbeits- und Besprechungsplatz, sowie eine Bar an. Der Nachläufer wird als Garage und Materiallager genutzt.